Klimaanlagen im Altbau

Klimaanlage im Altbau

Die Nachrüstung einer Klimaanlage in ein bestehendes Gebäude wirft keine Probleme auf. Eine Wohnung unterm Dach und im Sommer ist die Hitze nicht auszuhalten? Das muss heutzutage nicht mehr sein, denn durch Splitklimasysteme gibt es eine kostengünstige Möglichkeit dem Abhilfe zu schaffen.

Split-Klimaanlagen

Splitklimasysteme sind dezentrale Klimaanlagen, bei der es eine Außeneinheit und auch mindestens eine Inneneinheit gibt. Dezentrale Anlagen benötigen viel weniger Aufwand bei der Installation als zentrale Anlagen, bei der ein Röhren-Lüftungssystem mit externem Ausgang verlegt werden muss. Dezentrale Anlagen besitzen eine außenliegende Ventilationseinheit, die mit dem innenliegenden Gerät oder Geräten verbunden sind. Ein einzelner Mauerdurchbruch ist also nötig. Aus diesem Grund müssen Mieter auch die Erlaubnis für so einen Einbau vom Vermieter bzw. dem Immobilieneigentümer einholen.

Unverbindliches Angebot einholen!

Holen Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot zu einer Klimaanlage inklusive einbau! Wir setzen Ihre Wünsche um!
Füllen Sie innerhalb nur 2 Minuten das Formular aus und wir senden Ihnen Ihr persönliches Angebot zu.

Welches Objekt soll klimatisiert werden?
Wie viele Räume sollen klimatisiert werden?
Welches Innengerät soll verbaut werden?
(Installationsadresse)

Kosten für den Stromverbrauch

Wenn Sie Ihre Räumlichkeiten mit einer Klimaanlage kühlen möchten, sind ein paar Faktoren zu berücksichtigen:

  • Pro Kubikmeter Raum (also 1m breit, 1m lang und 1m hoch) benötigen Sie eine Leistung von 30 Watt.
  • Bei einem Raum von 20 qm Fläche und einer Höhe von 3 Metern müssen Sie benötigte Leistung also wie folgt berechnen:
    20qm x 3m x 30Watt = 1800 Watt. Das heißt, Sie brauchen ein Klimagerät mit einer Leistung von 1800 Watt (=1,8 kW).

Beim Kauf einer Klimaanlage sollten Sie also darauf achten, wie viel Leistung Ihr Gerät hat.

  • Zudem ist wichtig, wie lange das Klimagerät angeschaltet sein soll. Hier empfiehlt es sich natürlich, das Gerät immer nur dann zu verwenden, wenn Sie es auch tatsächlich benötigen.

Nachdem Sie nun wissen, wie viel Ihr Gerät verbraucht, können Sie die Kosten pro Gesamtdauer oder pro Stunde berechnen.

  • Dazu nehmen Sie Ihre Leistung, in unserem Beispiel 1,8 kW, denn dieser Verbrauch ist pro Stunde.
  • Diesen multiplizieren Sie mit dem aktuellen Strompreis für eine Kilowattstunde (kw/h). Haben Sie den aktuellen Preis gerade nicht zur Hand, können Sie hier von ca. 23 Cent ausgehen.
  • Das heißt: 1,8 kW/h x 0,23 = 0,41 Euro. Der Betrieb unseres Beispiel-Geräts würde also 41 Cent pro Stunde kosten.

Wenn Ihnen das zu viel Mathematik ist, dann können Sie auch einfach unseren Online Rechner nutzen.

Jetzt kostenloses Angebot holen!

Partner

You've just added this product to the cart: